11+1 kuriose Fakten zu Italien

Italien ist ja für vieles bekannt. Für gutes Essen beispielsweise – speziell Pasta, für seine Gastfreundlichkeit und natürlich für seine Verbundenheit zur Familie. Für Kuriositäten aber wohl eher weniger – außer wir sprechen vom Fußball der letzte paar Jahre :-) Richtig? Denkst´e. Wir haben uns die Mühe gemacht, und mal ein paar Fakten zusammengetragen, die dich wirklich überraschen werden. Nicht alles davon ist zwingend direkt nur lustig – manchmal auch einfach nur interessant. Definitiv aber bestimmt komplett neu für dich. Und hey: Die Mafia kommt auch vor. Wenn das mal kein Ansporn zum Lesen ist ;-)

  1. Die älteste Geldbank der Welt, die bis heute existiert, befindet sich im italienischen Siena in der Toskana. Die Bank wurde bereits im Jahre 1472 gegründet, nennt sich „Banca Monte dei Paschi di Siena“ und zählt heutzutage zeitgleich zu den größten Kreditinstituten des Landes. Sie ist damit 400 Jahre älter als die erste Bank, die in den USA gegründet wurde.
  2.  

  3. Der Lamborghini ist Ferraris größter Konkurrent, war aber ursprünglich gar kein Sportwagen, sondern tatsächlich ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug, nämlich ein Traktoren. Geschäftsführer und Gründer der Fahrzeugmarke - Ferruccio Lamborghini - war allerdings über den Service bei Ferrari irgendwann so dermaßen verärgert, dass er anfing, selbst Sportwagen herzustellen.
  4.  

  5. Das führende Wirtschaftsunternehmen in Italien ist die Mafia. Der Umsatz dieses, als kriminielle Vereinigung angesehenen Verbundes aus sogenannten „Familien“, wird laut Aussagen eines Ermittlers auf über 100 Milliarden Euro geschätzt. Weltweit und jährlich!
  6.  

  7. Statistisch gesehen werden in Italien jährlich die meisten Autos auf der ganzen Welt geklaut. Tatsächlich besteht die Liste der 10 Städte weltweit, in denen die meisten Autodiebstähle verzeichnet werden, einzig und alleine aus italienischen und englischen Ortschaften.
  8.  

  9. Aber nicht nur Autos werden in Italien gerne entwendet. Führend in der Liste der meistgeklauten Gegenstände in Italien ist – wie soll es auch anders sein: der Parmesan. Ja wirklich! Statistisch gesehen verschwindet etwa jedes 10. Stück Parmesankäse aus italienischen Supermärkten. Meist spurlos.
  10.  

  11. Die italienische Sprache kennt, wenn man die heute gängigen Anglizismen einmal ausgeklammert, gerade einmal vier Wörter, die mit dem Buchstaben H beginnen.
  12.  

  13. Der Ferrari zählt zu den am schnellsten beschleunigenden Sportwagen, die an Privatpersonen verkauft werden. Doch selbst er schafft es nicht annähernd, die Natur zu toppen: Ein Floh beschleunigt beim Springen ca. 100x schneller als jedes Modell der Luxusmarke.
  14.  

  15. Die Zahl 17 gilt in Italien als absolute Unglückszahl. Was das bedeutet, zeigt sich in der Luftfahrt, denn: Lufthansa-Maschinen besitzen aus diesem Grund kategorisch keine Sitzreihe 17, da sie theoretisch ja auch einmal in Italien landen könnte. Gleiches gilt übrigens auch für die bei uns als Unglückzahl verschrieene Zahl 13.
  16.  

  17. Wenn du im Urlaub in Italien in einem Café schief angeguckt wirst, dann könnte das vielleicht daran liegen, dass du nach 11 Uhr einen Cappucchino bestellt hast. In Italien ist es nämlich absolut verpöhnt, nach 11 Uhr den leckeren Milchkaffee zu trinken. Also lieber einen Espresso ordern, der ist dann nämlich gern gesehener Gast.
  18.  

  19. Italien besitzt insgesamt mehr Hotels als jedes andere europäische Land. Aber es kommt noch viel besser. In keinem Land der Welt gibt es mehr Fahrstühle als in Italien. Im Vergleich dazu ist die Anzahl der Personen, die Italien täglich einen Fahrstuhl benutzen, weltweit mit die niedrigste, was an den durchschnittlichen Gebäudehöhen der Metropolen liegt. Dennoch: Die Anzahl toppt sogar Großstädte wie New York oder Peking.
  20.  

  21. Dass der klempnernden Nintendo-Held Super Mario und sein Freund Luigi beides Italiener sind, das ist hinreichend bekannt. Was jedoch kaum einer weiß: Super Mario ist ganz offizielle als Ehrenmitglied in der italienischen Klempner Gemeinschaft aufgenommen worden.
  22.  

  23. Siebenmaliger italienischer Meister im 100-Meter-Freistil (Schwimmen) war kein geringerer als Bud Spencer, der später als beleibter und gemütlicher Haudrauf an Seite von Terrence Hill durch zahlreiche Italo-Western Weltruhm erlangte.
Suche
Suchen
asd