+49 (0) 30 / 700 94 10-0
Mo-Fr 09:00 - 23:00 Uhr
Sa 10:00 - 23:00 Uhr
So 11:00 - 23:00 Uhr
Suche
  • Früheste Hinreise:

    Späteste Rückreise:
Suchen
!
powered by

Ihre Vorteile bei
STERN TOURS


  • Spezialist und Reisebüro seit 1998 mit Sitz in Berlin
  • Top Service
  • Riesen Auswahl
  • Individuelle Beratung

11+1 kuriose Fakten rund um den Globus

„Die spinnen, die Römer!“ - diesen lustigen Satz kennst du garantiert aus den Kultcomics von Asterix und Obelix. Und was der gemütliche Obelix damit sagen will, ist auch gar nicht sooo weit hergeholt, denn an dem Spruch: „Andere Länder, andere Sitten“, ist durchaus etwas dran. Du hast sicher schon mitbekommen, dass man sich in manchen Kulturen zur Begrüssung nicht die Hand gibt, wie bei uns, sondern auf die Wange küsst. Und vielleicht weißt du ja sogar, dass die Eskimos sich nicht mit dem Mund küssen, sondern mit den Nasenspitzen. Aber neben diesen kleinen kulturellen Unterschieden gibt es auch zahlreiche richtig kuriose Dinge, bei denen man nur allzu gerne den Kopf schütteln möchte.Wir machen eine kleine Exkursion rund um den Erdball und zeigen dir, wie(!) kurios die Welt manchmal sein kann. Fangen wir an:

  1. Der US-Bundesstaat Maryland hat – wie jeder der Vereinigten Staaten von Amerika – eine eigene Hymne. Und die kennst sogar du. Zumindest ihre Melodie. Glaubst du nicht? Ist aber wahr, denn du hast sie als Kind garantiert zusammen mit deiner Familie an Weihnachten gesungen: Sie hat nämlich die gleiche Melodie wie „Oh Tannenbaum!“
  2.  

  3. Apropos Römer: Als es das Römische Reich noch gab hat man viele Statuen mit einem abnehmbaren Kopf errichtet. Die Erklärung ist herzlich simpel. In manchen Zeiten haben die Herrscher so oft und schnell gewechselt, meist herzlich unfreiwillig, dass man irgendwann dachte, es sei sinnvoller, einfach nur den Kopf auszutauschen statt gleich der ganzen Statue.
  4.  

  5. Zu den vielleicht skurrilsten Gedenktagen der Welt gehört zweifelsohne der „Towel Day“ in den USA. Er wurde zu Ehren des Schriftstellers Douglas Adams eingeführt, der in seinem Buch: „Per Anhalter durch die Galaxis“ die inzwischen Kultmeinung vertritt, ein Handtuch sei das Nützlichste, das man dabei haben kann. Er findet am 25. Mai statt und man trägt symbolisch ein Handtuch bei sich.
  6.  

  7. Wir bleiben in den USA, genauer: in Arkansas. In Arkansas ist es z.B. illegal, den Namen des Staates falsch auszusprechen. In Little Rock ist das Flirten auf der Straße verboten und kann 1 Monat Gefängnis nach sich ziehen, wenn du jemanden anlächelst und dieser sich dadurch bedroht fühlt, drohen sogar 2 Monate Gefängnis.
  8.  

  9. Noch absurder geht nicht? Oh doch. Denn man hat dem Arkansas River (ein Fluss durch Little Rock) per Gesetz eine Höchstgrenze gesetzt, bis zu der er sein Wasser steigen lassen darf. Bei Hochwasser macht sich der Fluss also strafbar. Welche Strafe ihn erwartet ist leider nicht bekannt ;-)
  10.  

  11. Und auch die Kanadier haben so ihre Eigenarten. In Jasper Gates darf man mit dem Auto bspw. nicht schneller als eine Kutsche oder ein Pferd fahren, Margarine muss in Quebec per Gesetz eine andere Farbe als Butter haben und das Kurioseste von allen: Ein Mann klagte vor Gericht um die Anerkennung als Marsmensch. Die Klage würde natürlich abgewiesen. Nicht aber, weil es Unfug sei, sondern schlichtweg, weil Ausserirdische in Kanada kein Klagerecht besitzen.
  12.  

  13. Amerika ist noch nicht skurril genug? Dann auf nach Japan. Dort gibt es viereckige Wassermelonen. Warum? Sie lassen sich besser stapeln. That simple. Außerdem gibt es in Japan ein Gerät, das sich „Geräuschprinzessin“ nennt. Es wird in Toiletten angebracht um die Geräusche beim großen und kleinen Geschäft zu übertönen.
  14.  

  15. Und Japaner stehen scheinbar total auf westliche Lebensart. So gibt es ganze Reisegruppen, die nach Europa reisen und dort Städte metergenau fotografieren, um sie in Japan 1:1 nachzubauen. Da man die westlichen Sprachen allerdings nicht kennt kam es bei einigen dieser Projekte zu einem Fehler: Die Orte sind zwar originalgetreu aber spiegelverkehrt errichtet worden. Samt Straßen- und Schaufensterschildern. Die Japaner juckts nicht.
  16.  

  17. Wenn es um absurde Gesetze geht, liegt Amerika ganz weit vorne. Das beweist der Bundesstaat North Dakota, in dem Selbstmordversuche bis vor einiger Zeit noch als Mordversuch betrachtet wurden. Darauf stand die Todesstrafe. Und in Massachusetts ist das Bewässern eines Rasens während es regnet verboten.
  18.  

  19. Ach: Und in Chicago darf man nicht im Pyjama fischen gehen, während man in Arizona keine Kamele jagen darf. Klar. New York verbietet übrigens das Lächeln vor Eingängen von öffentlichen Gebäuden, sobald man näher als 30cm vor dem Eingang steht.
  20.  

  21. Neben absurden Gesetzen gibt es in der Welt aber auch ziemlich absonderliche Bräuche. In Schweden gibt es einen Ort, in dem Kuh-Bingo gespielt wird. Die Weide wird in 81 Felder aufgeteilt und man wettet darauf, in welchem dieser Felder der erste Kuhfladen landet. In Senegal ist das Spiel „Scrabble“ ein Nationalsport und in China existiert eine Wiedergeburtenkontrolle die regelt, wer offiziell als Reinkarnation Buddhas gelten darf.
  22.  

  23. Und zu guter Letzt: Der Ort mit dem längsten Namen in Europa liegt in Wales – das haben wir dir bereits in unserer Skurilitätenliste zu Frankreich erzählt. Aber der, mit dem längsten Namen der Welt, liegt in Neuseeland. Er heißt:
  24. Taumatawhkatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu