+49 (0) 30 / 700 94 10-0
Mo-Fr 09:00 - 23:00 Uhr
Sa 10:00 - 23:00 Uhr
So 11:00 - 23:00 Uhr
Suche
  • Früheste Hinreise:

    Späteste Rückreise:
Suchen
powered by

Ihre Vorteile bei
STERN TOURS


  • Spezialist und Reisebüro seit 1998 mit Sitz in Berlin
  • Top Service
  • Riesen Auswahl
  • Individuelle Beratung

Sprachcamps für Jugendreisen

Sprachen lernen in Sprachcamps auf Jugendreisen
Sprachen lernen in Sprachcamps auf Jugendreisen.
Wenn du deine Kenntnisse in einer fremden Sprache vertiefen möchtest, sind Sprachcamps oder Sprachreisen eine ideale Lösung. Falls du in der Schule Probleme mit Englisch, Spanisch oder Französisch hast, kannst Du den Ferienaufenthalt nutzen, um die Lücken zu füllen, ohne auf Spaß im Urlaub zu verzichten.

Überblick über verschiedene Sprachreisen

Allen Sprachreisen ist gemeinsam, dass du verreist und dabei Sprachkurse besuchst. Verschiedene Anbieter legen großen Wert auf das Lernen der Sprache, bei Intensivkursen wird auch mal acht Stunden je Tag gelernt. Im Rahmen von Jugendreisen steht das Freizeitangebot mehr im Mittelpunkt, die Sprachkurse nehmen nur einen kleinen Teil des Tages in Anspruch. Die Reisen unterscheiden sich auch in der Art der Unterbringung. Bei Sprachreisen wirst du meist in einer Gastfamilie untergebracht oder in der Schule selber. Bei Sprachcamps lebst du auf einem Campingplatz.

Das erwartet dich bei einem Camp

Das Wort Camp hat seine Wurzeln im Lateinischen “campus“, was Feld bedeutet. Ein Camp ist also die Unterbringung auf einem Campingplatz. Moderne Anlagen bestehen nicht immer aus Zeltsiedlungen. Du kannst, je nach Anbieter, auch in Wohnwagen oder auch einfachen Ferienhäusern wohnen. Die Unterbringung ist in der Regel einfach, aber durchaus mit modernem Komfort. Die sanitären Einrichtungen werden aber meist von mehreren genutzt. Toilettenanlagen sowie Duschen mit warmem und kaltem Wasser sind ein üblicher Standard. Badewannen oder Whirlpools wirst du kaum antreffen.

Im Spanischen L'Escala besteht das Camp zum Beispiel aus einfachen Holzhütten, in welchen bis zu sechs Personen wohnen können. Du schläfst in Etagenbetten mit richtigen Matratzen, nicht auf Luftmatratzen. In den Hütten ist sogar ein Kühlschrank vorhanden. Im Französischen La Tamarissiere sind im Camp große Zelte für 4-8 Personen. Auch in diesem Camp schläfst du in Betten. Meist musst du einen Schlafsack, Handtücher, Spannbettlaken und auch Campinggeschirr von zu Hause mitbringen. Lese dir die Angebote genau durch, damit du alles dabei hast, um einen angenehmen Aufenthalt zu verbringen.

Für wen sind Sprachcamps gedacht?

Die Camps sollen vorhandene Sprachkenntnisse verbessern und dir Gelegenheit geben, dich in einer Fremdsprache zu unterhalten. Du bist aber meist mit einer deutschsprachigen Reisegruppe zusammen, in der Freizeit wird daher oft Deutsch gesprochen. Sprachcamps vermitteln dir Sicherheit in einer Fremdsprache und helfen dir, deine Schulnoten in der entsprechenden Sprache zu verbessern. Sie sind weniger geeignet, um dich auf ein Studium im Ausland vorzubereiten. Wenn du einen Au-pair-Aufenthalt planst, kannst du dich in dem Camp schon etwas darauf vorbereiten. Das Camp nutzt dir aber kaum etwas, wenn du absolut keine Kenntnisse in der Fremdsprache hast. Die Kurse, die Meetings genannt werden, bauen auf einer vorhandenen Grundkenntnis auf.

Wie viel Unterricht dich erwartet

Die Reisen sind als Freizeitangebot zu verstehen. Der Spaß an dem Aufenthalt steht im Vordergrund. Üblicherweise finden je Tag zwei Meetings von 45 Minuten Länge statt, um die Sprachkenntnisse zu verbessern. Diese Meetings sind keine üblichen Schulstunden, viele Lerneinheiten sind in das Freizeitprogramm eingebunden. Das Lernen in dieser Atmosphäre macht den meisten Teilnehmern großen Spaß. Das Angebot unterscheidet sich erheblich von üblichen Nachhilfestunden oder Intensivsprachkursen, die zu einer anderen Kategorie von Sprachreisen zählen. Du bekommst im Sprachcamp die Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre deine Kenntnisse der Sprache zu vertiefen.

Intensität der Schulung

Die Angebote können sehr unterschiedlich sein. Wenn du viel lernen und gleichzeitig viel Spaß haben möchtest. Wähle eine Reise, bei der die Meetings von Muttersprachlern gegeben werden und wo zusätzlich in der Freizeit in der Fremdsprache gesprochen wird. Auf diese Weise vertiefst du deine Sprachkenntnisse erheblich. Der Spaß bleibt dabei nicht auf der Strecke, weil du ganz nebenbei während des Sports oder eines Ausflugs die Sprache übst.

Schulsachen mitbringen – ja oder nein?

Die Meetings sind völlig anders aufgebaut als der Schulunterricht, daher nützen dir deine Bücher und Hefte nichts. Das für die Kurse benötigte Unterrichtsmaterial bekommst du gestellt. Wenn du neben den angebotenen Meetings noch etwas für die Schule lernen möchtest, kannst du deine Schulsachen natürlich mitbringen. Da die Reise auch deiner Erholung dienen soll, raten wir aber ab, zusätzlich für die Schule zu lernen. Nutze lieber die vielen Freizeitangebote und sportlichen Aktivitäten, die ebenfalls angeboten werden.

Gibt es Klausuren oder Prüfungen?

Es gibt kein konkretes Lernziel, Du sollst einfach etwas sicherer in der Sprache werden, indem die Grammatik wiederholt und der Vokabelschatz erweitert wird. Die Unterrichtseinheiten sehen daher üblicherweise keine Prüfungen vor. Im Mittelpunkt des Sprachcamps stehen Spaß und Erholung, Prüfungen passen nicht in dieses Bild. Bei den meisten Camps bekommst du aus diesem Grund keine Zeugnisse. Damit du zu Hause belegen kannst, dass du an den Meetings teilgenommen hast, bekommst du ein Teilnahmezertifikat.

Sind Sprachcamps Schulstress oder Ferienfreizeit?

Die beiden erwähnten Sprachcamps im Spanischen L'Escala und im Französischen La Tamarissiere dienen der Verbesserung deiner Englischkenntnisse. Die Angebote sind in Altersklassen unterteilt. So kommst du automatisch mit anderen Teilnehmern zusammen, die etwa die gleichen Kenntnisse der Sprache haben wie du. Auch ist das Freizeitangebot auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten. Von den 24 Stunden des Tages werden etwa 90 Minuten für die Meetings aufgewendet, der Rest ist Freizeit. Allein an diesem Verhältnis kannst du erkennen, dass du in den Camps nicht mit Sprachkursen überlastet wirst.

Du verbringst fast den ganzen Tag mit Gleichaltrigen in der lockeren Atmosphäre eines Camps. Dabei bist du in der Natur in Verbindung mit vielen Sport- und Freizeitaktivitäten. Du wirst in deinen Ferien etwas lernen, aber du wirst auch ganz viel Spaß haben. Die Erholung und der Spaß stehen mit Mittelpunkt der Reise. Die Antwort ist eindeutig: Wenn du ein solches Sprachcamp wählst, wirst du keinen Schulstress haben.