Neapel – die Geburtsstadt der Pizza

Du liebst Pizza und italienisches Eis? Du möchtest einmal den echten Trubel einer italienischen Großstadt live erleben? Auf deiner Jugendreise führt dich ein Ausflug nach Neapel in eine der größten Städte Italiens, wo das Leben nur so tobt.

Neapel – die laute und aufregende Metropole Süditaliens

Selbst wenn du etwas Italienisch beherrschst – in Neapel wirst du die Einheimischen kaum verstehen. Die Neapolitaner sprechen Neapolitanisch und das hat mit der in anderen Städten gebräuchlichen Sprache wenig zu tun. Neapel wird dich in jeder Hinsicht überraschen. Hier wurde der bekannte Schauspieler Bud Spencer geboren und auch einer der berühmtesten Tenöre der Welt, Enrico Caruso, stammt aus Neapel. Nirgends ist das Leben auf den Straßen lauter und chaotischer, aber an kaum einem anderen Ort findest du so viele alte Sehenswürdigkeiten – und nirgendwo bekommst du eine bessere Pizza als in der Stadt im Golf von Neapel.

Hunderte von Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum

Die Zahl der neapolitanischen Sehenswürdigkeiten ist so groß, dass sie sich kaum aufzählen lassen. Neapel ist eine alte Stadt. Bereits 470 v. Chr. wurde sie gegründet und war seitdem das wirtschaftliche Zentrum von Süditalien. Im Mittelalter war Neapel sogar ein eigenständiges Königreich. Viele historische Gebäude zeugen von der einstigen Größe. Die UNESCO hat kurzerhand das ganze historische Zentrum zum Weltkulturerbe erklärt. Im Zentrum findest du dicht an dicht gereiht Schlösser, zahllose Kirchen und Paläste sowie einige Wehranlagen. Bei einem Rundgang durch die Innenstadt solltest du auf jeden Fall den berühmtesten Sehenswürdigkeiten, dem Castel Nuovo, dem Dom und der Santa Chiara Kirche, einen Blick schenken.

Augen auf beim Shoppen

Neapel ist laut. In allen Gassen hörst du Menschen miteinander reden, was für dich vielleicht eher wie streiten aussieht. Die Neapolitaner haben viel Temperament und gestikulieren mit Händen und Füßen. Der Verkehrslärm ist ebenfalls unüberhörbar. Überall hupt und klingelt es und über die Straße zu gehen, kostet anfangs Überwindung, weil sich keiner an Verkehrsregeln hält. Deshalb ist es besser, Neapel in der Gruppe zu entdecken und keine Alleingänge zu wagen. Bei deinem Stadtbummel triffst du auf viele Straßenhändler und Märkte. Sie bieten zwar viele Sachen zu ganz niedrigen Preisen an, doch etwas Vorsicht ist geboten. Meist handelt es sich um ganz schlechte Qualität, über die du dich später ärgerst. Nimm nicht zu viel Geld mit und halte dich bei dem Bummel an die Anweisungen der Teamer, dann bist du auf der sicheren Seite. Wenn du etwas kaufen möchtest, gehe lieber in einer der besseren Boutiquen. Dort bekommst du tolle Gürtel und Handtaschen aus Leder für wenig Geld. Stylishe Klamotten kannst du hier ebenfalls echt billig einkaufen.

Die Geburtsstadt der italienischen Pizza

Wusstest du, dass die italienische Pizza in Neapel erfunden wurde? Als Pizzaliebhaber bist du hier also am richtigen Ort. Es gibt zahllose Pizzerias in den Straßen, die auf der Speisekarte haben als die leckeren Pizzas. Vor allem die einfache Pizza Margherita bekommst du an allen Ecken. Probiere einmal aus, wie eine echte italienische Pizza tatsächlich schmeckt. Suche dir am besten eine kleine Pizzeria aus, die von einer neapolitanischen Familie geführt wird und die dir die Pizza ofenfrisch serviert. Auch das italienische Eis ist hervorragend, vor allem aber sind die Neapolitaner für ihre Süßspeisen weltberühmt. Babà napolitani ist eine süße Versuchung, die du unbedingt einmal kosten solltest.

Die Stadt unter der Stadt

Unter den belebten Gassen der Stadt verbirgt sich das unterirdische Neapel. Ein Labyrinth aus Tunneln, Höhlen und Brunnen erstreckt sich über eine Länge von 80 Kilometern. Entstanden sind sie durch den Abbau des Tuffgesteins und durch vulkanische Aktivitäten. Führungen durch das unterirdische System gehören zu den Höhepunkten eines Ausflugs nach Neapel. Unter der Erde erschließt sich dir eine ganz andere Welt. Ein antikes römisches Theater kannst du hier ebenso besichtigen wie eine Ausstellung antiker Motorräder und Autos. Unter dem Palazzo Reale, dem Palast des neapolitanischen Königs, befindet sich der Bourbonen-Tunnel, durch den der Herrscher bei Gefahr fliehen und die Verteidigung der Stadt organisieren konnte.

Der Vesuv und die antike Stadt Pompeji

Neapel wurde auf vulkanischem Gestein aufgebaut. Die Stadt liegt zu Füßen des berühmtesten Vulkans der Welt. Der Vesuv ist das letzte Mal 1944 ausgebrochen, momentan besteht kaum eine Gefahr, dass er wieder ausbricht. Wenn du Zeit genug hast, kannst du einen Aufstieg wagen und einmal selbst in den Krater hineinschauen. Einer der größten Ausbrüche des Vesuvs verschüttete im Jahre 79 die Stadt Pompeji. Ein dichter Asche- und Lavaregen legte sich über Pompeji und konversierte die Straßen, Häuser und auch die vom Ausbruch überraschten Menschen. Ein Abstecher nach Pompeji ist eine der größten Attraktionen eines Trips nach Neapel. Mit der Bahn bist du in einer halben Stunde dort. Wie in einem großen Freiluftmuseum kannst du durch die Grabungsstätte laufen und hautnah erleben, wie die Menschen im ersten Jahrhundert gelebt haben. Im angeschlossenen archäologischen Museum ist ein Steinmosaik aus über einer Million Mosaiksteinchen zu sehen. Es stellt die Alexanderschlacht dar und hat den Vulkanausbruch nahezu unbeschädigt überstanden.

Suche
Suchen
asd